Willkommen beim FORUM e.V. Rheingönheim

headerDas Kinder- und Jugendforum Rheingönheim ist ein Zusammenschluss von Vereinen und Institutionen, die mit und für Kinder und Jugendliche arbeiten. Ziel ist es, sich gemeinsam stark zu machen für die Interessen der großen und kleinen Kinder.

 


 Unsere Veranstaltungen und Termine

Weihnachtmarkt 2019Wenn die Augen der Kleinen leuchten und die Großen entspannt einen Glühwein und allerlei andere Leckereien genießen, ist in Rheingönheim wieder Familien-Weihnachtsmarkt. Am zweiten Adventswochenende, 7. und 8. Dezember, erwartet die Besucher auf dem Platz hinter der Paul-Gerhardt-Kirche ein kunterbuntes Programm für Alt und Jung.

Die fleißigen Helfer des Orga-Teams aus den Reihen Forum Rheingönheim e.V. hat wieder gemeinsam mit zahlreichen Vereine und Organisationen ein kunterbuntes Programm auf die Beine gestellt: Die Buden betreiben die Fördervereine von KTS Brückweg, von der Mozartschule, vom JUZ und vom katholischen Kindergarten St. Joseph sowie der Heiner-Stammtisch, das Modeschmuckstübchen Andrea Nitsche, Handarbeiten Birgit Hellmann und Wolle von Sandra Rippke-Senka.

Für das Programm rundherum sorgen die Rheingönheimer Chöre, der evangelische Jugendtreff Die Paulis, die Musikschule, die Stadtteilbibliothek, die Kindertagesstätten, das JUZ, der Posauenenchor und viele mehr.

Neben Bastel- und Spielmöglichkeiten gibt es besonders für die Kleinen viel zu entdecken: Zauberer Magic Chris tritt auf, die Kinder können backen, Kreativ mit Spraydosen sein, sich vorlesen lassen, kickern und basteln. Aber natürlich kommen auch die Erwachsenen nicht zu kurz.

Die offizielle Eröffnung findet am 7. Dezember um 15.30 Uhr statt. Das Kinder- und Jugendforum Rheingönheim e.V. freut sich gemeinsam mit Ortsvorsteher Wilhelm Wißmann auf zahlreiche Besucher. Bis 21 Uhr sind an diesem Tag die Buden geöffnet.

Der Sonntag startet bereits um 10 Uhr in der Stadtteilibliothek Rheingönheim, wo das Team der Stadtteil-Bibliothek das „Best of Weihnachtshäppchen“ vorstellt. Ab 15 Uhr geht es auf dem Platz hinter der Kirche rund, bevor um 20 Uhr die Buden schließen und der Familienweihnachtsmarkt Rheingönheim endet.

Tipp: Der Weihnachtsmarkt ist auch leicht über öffentliche Verkehrsmittel zu erreichen: Straßenbahn Linie 6 (Endstelle Rheingönheim) Richtung Ortsmitte – ca. 10 Minuten Fußweg

Am 19. und 20. Oktober 2019 veranstaltet das FORUM Rheingönheim e.V. in Kooperation mit dem Team der protestantischen Jugendgruppe Die Pauliszum fünften Mal sein Filmfestival in der Turnhalle des TV Rheingönheim und zeigt in diesem Jahr am Samstag um 14 Uhr den Film „Das magische Haus“ für kleine und große Kinder.

 

Im Rahmen des Europäischen Filmfestivals der Generationen der Metropolregion Rhein-Neckar geht das Filmwochenende am Samstag mit dem Film  „Das etruskische Lächeln“ weiter. Auch sonntags bieten wir wie jedes Jahr eine Auswahl an Filmen, die das Zusammenspiel der Generationen mal ernst, mal komödiantisch darstellen.

 

Im Sinne der Idee des Europäischen Filmfestivals der Generationen bietet das FORUM Rheingönheim e.V. nach jedem Film eine Podiumsdiskussion an.

Die Turnhalle des TV Rheingönheim bietet Platz für 200 Zuschauer, das FORUM Rheingönheim e.V. versorgt die Gäste mit Kaffee, Kuchen und Popcorn zu günstigen Preisen bei freiem Eintritt zu allen Filmen. Die Gaststätte im TV Rheingönheim lockt wieder mit einer speziellen Kino-Speisekarte.

Veranstaltungsort: Turnhalle des TV Rheingönheim 1878 e.V., Bgm.-Horlacher-Str. 8, 67067 Ludwigshafen, gegenüber Endhaltestelle RNV und BRN.

Veranstalter: FORUM Rheingönheim e.V., weitere Informationen unter: www.festival-generationen.de und www.forum-rheingoenheim.de

 

Samstag 19.10.19, 14 Uhr: Das magische Haus

Ein Animationsfilm für alle Kinder, der sicher auch den gro0en Spaß macht!

 

Samstag 19.10.19, 19 Uhr:Das etruskische Lächeln

Der 74-jährige Schotte Rory MacNeil ist ein rauhbeiniger Witwer, der zeitlebens auf der Insel Vallasay zugebracht hat. Zu seinem Sohn hält er kaum noch Kontakt, seitdem dieser vor Jahren nach San Francisco zog. Als seine gesundheitlichen Probleme zunehmen, rät ihm sein Arzt, sich vorsorglich in den USA untersuchen zu lassen. Nur widerwillig setzt er sich in den Flieger, um bei seinem Sohn und dessen Familie unter-zukommen. Anfangs fällt es ihm schwer, sich in der modernen Welt zurechtzufinden; sowohl das großstädtische Leben wie auch die Erziehungsmethoden für seinem kleinen Enkel Jamie behagen ihm nicht. Und so sieht er sich in der Pflicht, seinem Enkel die Wurzeln seiner gälischen Herkunft nahe zu bringen. Dabei lernt er durch die Großvater-rolle, sich nicht nur emotional zu öffnen, sondern auch die Beziehung zu seinem Sohn zu überdenken – und eine neue Liebe zu entdecken…

 

 

Sonntag 20.10.19, 10 Uhr: Eine bretonische Liebe

Erwan ist 45 Jahre alt, verwitwet und arbeitet als Mitglied eines Minenräum-kommandos. Er hat also gute Nerven – die mächtig beansprucht werden: Denn seine Tochter Juliette ist schwanger und weigert sich, den Vater preiszugeben. Was Erwans eigenen Papa angeht, so erfährt der Sohn eines Tages zufällig, dass der Mann, den er immer für seinen Vater gehalten hat, das im biologischen Sinne gar nicht ist. Obwohl er immer noch an seinem Adoptivvater Bastien hängt, beschließt er, sich auf die Suche nach seinem Erzeuger zu machen und stößt dabei auf Joseph, der sich als ein liebenswerter Mann von über 70 Jahren entpuppt, zu dem Erwan schnell ein gutes Verhältnis aufbaut. Doch zugleich lernt er auch die eigenwillig attraktive Anna kennen, in die er sich verliebt, bevor er feststellt, dass diese Liebe vielleicht nicht sein darf… Eine charmante Komödie über Fragen zur menschlichen Existenz und eigenen Identität.

 

Sonntag 20.10.19, 15 Uhr: Philomena

Irland, 1950er Jahre: Als Philomena als junge Frau unehelich schwanger wird, kommt sie in ein Kloster und muss als billige Arbeitskraft dienen. Nach vier Jahren wird ihr der Sohn Anthony weggenommen. Noch 50 Jahre später schmerzt sie der Verlust so sehr, dass sie die Geschichte endlich ihrer Tochter anvertraut. Mit Hilfe des arbeitslosen Journalisten Martin Sixsmith, der darin eine rührselige Boulevardstory wittert, macht sich Philomena auf den Weg, ihren „gestohlenen Sohn“ wiederzufinden. Doch während die Kirche versucht, den Vorfall zu vertuschen, führen weitere Recherchen auf eine Spur, die in die USA führt … Eine wahre Geschichte über ein dunkles Kapitel der katholischen Kirche, gespielt von einer großartigen Judi Dench (79 Jahre).

 

 

Sonntag 20.10.18, 18 Uhr:Brit-Marie war hier

Esist niemals zu spät, ein neues Leben zu beginnen: Als ihre Ehe nach 40 Jahren zerbricht, räumt Britt-Marie mit über 60 Jahren nicht nur mit ihrem bisherigen Leben als biedere Ehe- und Hausfrau auf, sondern wagt einen völligen Neustart: Sie verlässt die Stadt und zieht aufs Land, um dort als Betreuerin eines Jugendzentrums zu arbeiten. Doch weiß sie nicht, dass sie auch eine erfolglose Jugendfußballmannschaft trainieren soll. Das stellt die eher kontaktscheue Britt-Marie vor große Herausforde-rungen, da sie bislang weder mit Jugendlichen zu tun hatte, noch Ahnung von Fußball hat. Aber aufgeben gibt’s nicht, sondern anpacken und das Beste aus der Situation machen. Und mit dieser Lebensweise entdeckt sie nicht nur an sich neue Seiten und Talente, sondern belebt auch die Mannschaft und die Dorfbewohner. Nach seinem Bestseller „Ein Mann namens Ove“ ist diese charmante Komödie die weibliche Antwort des schwedischen Erfolgsautors Fredrik Backman.

 

 

Kultursommer Ludwigshafen: „Kultur im Hain“ begeistert seit 15 Jahren Groß und Klein

Kinderschminken, basteln, Kistenklettern, Zöpfe flechten, dazu musikalische Top-Acts neben Newcomern auf der Bühne – diese Mischung macht „Kultur im Hain“ aus. Das Spiel- und Musikfestival begeistert seit 15 Jahren Groß und Klein. Als Bestandteil des Kultursommer Ludwigshafen hat sich die Veranstaltung, die von einem Organisationsteam aus den Reihen des Vereins Forum Rheingönheim e.V. und rund 150 ehrenamtlichen Helfern auf die Beine gestellt wird, einen Namen gemacht.

„Wir kommen extra aus Oggersheim hierher“, erzählt ein Besucher am Nachmittag. Vom leichten Regen hat er sich nicht abhalten lassen und genießt zusammen mit vielen anderen Gästen den Auftritt der Musikschulband „Thrown together“. Die Musiker – alle im Alter zwischen 15 und 21 – können hier erste Bühnenerfahrung sammeln. Karibisches Flair bringen danach die Jungs von „Mr. Jones“ in den Luitpoldhain – der Wettergott lässt sich davon leider kaum beeindrucken. Die Rheingönheimer auch nicht: Unter Schirmen feiern sie trotzdem bestens gelaunt weiter.

Die Kinder kommen auf ihre Kosten: Beim Spielefest bieten die Kindergärten des Stadtteils viele Aktionen an – vom Kinderschminken über Bastelangebote bis hin zu Geschicklichkeitsspielen ist für jeden etwas dabei. Das freut die Kleinen und ihre Eltern. Beim Kistenklettern geht es hoch hinaus. Wer geschickt stapelt, schafft es bis in die Baumkrone der mächtigen Kastanie. Das JUZ Rheingönheim ist ebenfalls mit von der Partie und verschönert besonders die Mädchen mit bunten Haarsträhnen.

Viel Andrang herrscht am Erste-Hilfe-Stand. Der Grund sind nicht etwa Verletzungen, sondern der jüngste Festivalgast. Und nicht nur die Kinder sind ganz hingerissen von ihm: Gerade mal 4 Monate alt ist Diego. Der kleine Welpe mit den Knopfaugen bricht sämtliche Herzen und stiehlt allen die Schau. Nach vielen Streicheleinheiten ist der Kleine aber erschöpft und geht mit Frauchen Birgit Eisenhofer nach Hause.

Derweil sammeln sich auf der Bühne aufgeregte Fünftklässler. Die Bläserklasse der Rudolf-Wihr-Realschule Limburgerhof hat ihren ersten öffentlichen Auftritt. Vor der Bühne drängen sich nicht minder aufgeregte Eltern. Natürlich haben die Jungen und Mädchen gut geübt und bekommen tosenden Applaus für ihre Interpretationen von „Oh Suzanna“ oder „Doodle all day“. „Das war toll“, ist Annika (11) ganz begeistert, als sie von der Bühne kommt.

Die HipHop-Gruppe des JUZ hat es nicht ganz so trocken wie die Künstler auf der Bühne, als sie ihre mitreißenden Moves zeigen – ihrem Spaß tut das keinen Abbruch. Und als „Mojosoundz“ die Bühne betritt, hellt der Himmel langsam auf. Die Band ist seit der ersten „Kultur im Hain“-Stunde mit von der Partie. Kein Wunder, dass die Rheingönheimer ihre Hits lauthals mitsingen können.



Endlich hat auch Petrus ein Einsehen. Die Tische füllen sich zusehends, als „Jens Huthoff & Band“ die Bühne betritt und ein Feuerwerk aus bekannten und beliebten Hits zum Besten gibt. Als Sänger mit sind diesmal neben Jens Huthoff Jeannette Friedrich, Zio Wintz und Nicole Ullrich dabei, die mit aktuelle Chartsongs, All Time Hits aus Rock und Pop sowie Balladen viele Besucher zum Tanzen bringen. Der Höhepunkt am Ende des rund zweistündigen Konzerts: „Ich kenne nichts (das so schön ist wie Du)“ von Xavier Naidoo – abwechslungsreich und stimmungsvoll interpretiert.

Zu dieser Zeit zieht das Organisationsteam eine durch und durch positive Bilanz. Dank rund 150 ehrenamtlicher Helfern aus den Reihen der Kinder- und Jugendorganisationen im Stadtteil findet das Fest seit mittlerweile 15 Jahren statt. Einst von einigen Leute um Kultur-„Mutter“ Ruth Kersthold ins Leben gerufen, ist die Veranstaltung heute fester Bestandteil im Kalender. „Wir planen schon wieder fürs nächste Jahr – nach Kultur ist vor Kultur“, lacht Dana Derlig-Gottschalk vom Orga-Team. Das nächste „Kultur im Hain“ findet am 19. Juni 2020 statt.

 

Susanne Frank (mus)

Am 14.06.2019 wird der Luitpoldhain in Rheingönheim zum 15. Mal gerockt und lockt wieder große und kleine Leute, Nachwuchskünstler und perfekte Performances auf die Open-Air-Bühne. Um 15.00 Uhr starten das Spielfest und die Musik-Happenings. Die kleinen Besucher können bei freiem Eintritt allerhand erleben: Bastelaktionen, Spielstationen, Zöpfe flechten und vieles mehr sorgen ebenso für Kurzweil wie das beliebte Kistenklettern, der Auftritt der HipHop-Gruppe des Rheingönheimer Jugendzentrums und vieles mehr.

Die Rockgruppe „Thrown together“ der Musikschule Ludwigshafen sorgt schon am Nachmittag für Schwung mit ihren musikalischen Programmen. Für handgemachte Gitarrenmusik mit spanisch/cubanischem Sound steht „Mr. Jones“. Ihr Debüt geben die Kinder der Bläserklasse der Rudolf-Wihr-Realschule auf der Bühne. Nicht fehlen dürfen die Rheingönheimer Stammgäste „Mojosoundz“ mit ihrem unverwechselbaren Sound zwischen Reggae und Pop, die den Luitpoldhain schon so oft mit ihrer guten Laune zum Tanzen gebracht hat. Als Headliner auf der Bühne: „Jens Huthoff & Band“ mit ihrem pulsierenden Mix aus groovigen Funk- und Soul-Hits, aktuellen Chartpositionen und knallharten Rockklassikern.

Für die Organisation zeichnet ein versiertes Team aus den Reihen des Kinder- und Jugendforum Rheingönheim verantwortlich. Dieser Zusammenschluss von Vereinen und Institutionen, die im Stadtteil in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind, lädt in diesem Jahr bereits zum 15. Mal zu „Kultur im Hain“ ein.

Der Eintritt kostet für alle ab 16 Jahren 1,50 Euro. Das kulinarische Angebot umfasst Kaffee und Kuchen, Gegrilltes, Getränke und frische Cocktails.

 

Termin:
Freitag, 14.Juni 2019
15.00 – 22.00 Uhr Live-Musik
15.00 – 18.00 Uhr Spielfest
Luitpoldhain, Lu-Rheingönheim, Hoher Weg
Veranstalter: KinderJugendForum Rheingönheim – Forum Rheingönheim e.V.
Eintritt 1,50 €
www.forum-rheingoenheim.de

 

Das Programm:

15 Uhr: Thrown Together

Klassik und Pop

16 Uhr: Mr. Jones
Latin & Pop

17.15 Uhr: Bläserklasse 
Rudolf-Wihr-Realschule

18 Uhr: Mojosoundz 
Reggae, Pop und mehr

20 Uhr: Jens Huthoff & Band 
Funk, Soul, Pop und Rock

Familienweihnachtsmarkt
Rheingönheim
am 8. und 9. Dezember 2018

Samstag von 15.00 – 21.00 Uhr
Sonntag von 14.00 – 20.00 Uhr
in und hinter der Paul-Gerhardt-Kirche
Kreative Bastelangebote und Aktionen für Kinder ●
selbstgemachte Geschenkideen ● weihnachtliche Leckereien zu
familienfreundlichen Preisen ● Zauberer Magic Chris ●
Vorlesestunde für Kinder ● Bilderausstellung ● Posaunenchor
● Familiengottesdienst ● Chorkonzert ● und vieles mehr…

Familienweihnachtsmarkt Rheingönheim am 8./9. Dezember 2018

Lichterglanz, weihnachtliche Musik sowie süße und herzhafte Leckereien: Der Familienweihnachtsmarkt Rheingönheim öffnet schon bald seine Tore. Auf dem Platz hinter der Paul-Gerhardt-Kirche stehen am zweiten Adventswochenende, 8. und 9. Dezember, alle Zeichen auf Weihnachten. Mit einem kunterbunten Programm für Groß und Klein verzaubern die fleißigen Helfer rund ums Orga-Team des Forum Rheingönheim e.V. die Besucher.

Mit dabei sind zahlreiche Vereine und Organisationen: Die Buden betreiben die Fördervereine von KTS Brückweg, Mozartschule, JUZ, katholischem Kindergarten St. Joseph, der Familienverein Die Igelkinder e.V., der Heiner-Stammtisch, das Modeschmuckstübchen Andrea Nitsche und Handarbeiten Valerie Le Coguic.

Für das Programm rundherum sorgen die Rheingönheimer Chöre, der evangelische Jugendtreff Die Paulis, die Musikschule, die Stadtteilbibliothek, die Kindertagesstätten, das JUZ, der Posauenenchor und viele mehr.

Neben Bastel- und Spielmöglichkeiten gibt es besonders für die Kleinen viel zu entdecken: Zauberer Magic Chris tritt auf, die Kinder können backen, Kerzen ziehen, sich vorlesen lassen, kickern und kreativ sein. Aber natürlich kommen auch die Erwachsenen nicht zu kurz.

Die offizielle Eröffnung findet am 8. Dezember um 15.30 Uhr statt. Das Kinder- und Jugendforum Rheingönheim e.V. freut sich gemeinsam mit Ortsvorsteher Wilhelm Wißmann auf zahlreiche Besucher. Bis 21 Uhr sind an diesem Tag die Buden geöffnet.

Der Sonntag startet bereits um 10 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche, wo das Team der Stadtteil-Bibliothek das „Best of Weihnachtshäppchen“ vorstellt. Um 14 Uhr gibt es einen Familien-Gottesdienst mit Pfarrerin Elisa-Marie Stopp. Ab 15 Uhr geht es auf dem Platz hinter der Kirche rund, bevor um 20 Uhr die Buden schließen und der Familienweihnachtsmarkt Rheingönheim endet.

 

Tipp: Der Weihnachtsmarkt ist auch leicht über öffentliche Verkehrsmittel zu erreichen: Straßenbahn Linie 6 (Endstelle Rheingönheim) Richtung Ortsmitte – ca. 10 Minuten Fußweg